Ausflugsziel Oberammergau

Ein Tag in Oberammergau und Umgebung

Es sind nicht zuletzt die außergewöhnlichen Menschen, die Oberammergau zu dem gemacht haben, was es ist: eine bunte Palette aus Kunst, Kultur und Tradition, eine gelungene Mischung aus bodenständiger Heimatverbundenheit und weltoffener Gastlichkeit.

Hinweis

Die KönigsCard macht mobil! Gäste in der Ammergauer Alpen Region mit der KönigsCard oder der elektronischen Gästekarte fahren kostenlos mit dem Regionalbus.

Vormittags - Kultur und Natur

Bayerische Schlösserverwaltung, www.linderhof.de ©

Tipp 1

Bayerische Schlösserverwaltung, www.linderhof.de ©

Besichtigung von Schloss Linderhof: Das Lieblingsschloss von König Ludwig II. im romantischen Graswangtal ist das einzige, in dem der Märchenkönig auch wohnte. Nur wenige Wochen nach seinem Tod wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die prunkvoll und opulent ausgestatteten Räumlichkeiten lassen sich am besten gleich morgens besichtigen, bevor die Busgruppen anreisen. Im Winter ab 10 Uhr, im Sommer ab 9 Uhr geöffnet, regulärer Eintrittspreis 8,50 Euro für Erwachsene; Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre mit Schülerausweis frei.

www.schlosslinderhof.de
Hans-Peter Schöne ©

Tipp 2

Hans-Peter Schöne ©

Natur pur! Bei der Wanderung „Durchs Weidmoos“ von Oberammergau entlang der Ammer bis nach Ettal und wieder zurück, kommen Naturliebhaber auf ihre Kosten. Start der ungefähr dreistündigen Tour ohne große Steigungen ist das „Ammergauer Haus“. Von dort führt der gemütliche und leichte Weg durch das Naturschutzgebiet Weidmoos, ein Kalkflachmoor mit einigen Hochwasserinseln. Je nach Jahreszeit blühen hier Frühlingsknotenblumen, Enzian oder Orchideen. Kurz vor der Ettaler Mühle, bei der ein Biergarten zum Rasten einlädt, lassen sich Stockenten und Gänsesänger in einem Teich des hier bestehenden Quellgebiets beobachten. Der Rückweg über den Ammerdamm bietet noch einen tollen Blick auf den Kofel, Oberammergaus Hausberg mit der markanten Kalksteinfelswand.

www.ammergauer-alpen.de

Mittags - Kulinarik

Ammergauer Alpen GmbH ©

Tipp 1

Ammergauer Alpen GmbH ©

Zugegeben, ein Mittagessen für umsonst gibt es nicht einmal in den Ammergauer Alpen. Aber eine regionale Spezialität zum kleinen Preis schon: In der Schaukäserei Ettal, in der ausschließlich Milch aus der Region verarbeitet wird, gibt es einen üppigen Brotzeitteller mit verschiedenen Käsesorten für 4,95 Euro.

www.schaukaeserei-ettal.de

Tipp 2

Total Lokal - so lautet die Devise von Gastronomen mit einer Leidenschaft fürs Kochen und die regionale, bayerische Küche. Wie wäre es also mit Slow food vom regionalen Murnau-Werdenfelser Rind im Unterammergauer Dorfwirt? Oder doch lieber etwas Vegetarisches, wie die unwiderstehlichen Spezialitäten vom "Bärlauch-Wirt"?

Alle Angebote

Nachmittags - Sightseeing

Tipp 1

Oberammergauer Passionstheater: Hier finden alle 10 Jahre die weltberühmten Passionsspiele statt. Ein Dorf von nur etwa 5.100 Einwohnern besitzt ein Freilufttheater mit rund 4.800 Sitzen! Mehr Kurioses und bewegende Hintergründe zu einem der ältesten Passionsspiele gibt es in der Passionstheaterführung "Geschichte der Passion“, täglich Dienstag bis Sonntag, 10, 14 und 16 Uhr, Preis: Erw. 6,- Euro, ermäßigt 5,- und Kinder 2,- Euro.

Stefan Hoecherl ©

Tipp 2

Stefan Hoecherl ©

Lüftlmalerei: Die farbige Gestaltung von Hausfassaden sollte zum einen die Illusionen von Architektur vermitteln: Säulen, Treppenanlagen, Fenster und Türen darstellen, die es in Wirklichkeit gar nicht gab, aber auch figürliche Darstellungen und Schmuckelemente auf flache Außenwände bringen. Das bekannteste Gebäude, das Oberammergauer Pilatushaus, ist von einem öffentlich zugänglichen Garten umgeben und beeindruckt durch die dargestellte Szenerie Jesus vor Pilatus. In der Saison auch nachmittags geöffnet: in der ansässigen "Lebenden Werkstatt" kann man örtlichen Handwerkern über die Schulter schauen. Alte Lüftlmalereien finden sich aber auch in allen anderen Orten der Ammergauer Alpen.

Abends - Ausklang

Mathias Neubauer ©

Tipp 1

Mathias Neubauer ©

Wie wäre es mit einem zünftigen Getränk? Mit dem Maxbräu in Oberammergau und dem Kloster Ettal gibt es zwei Brauereien im Ammertal, deren Spezialitäten man schon probiert haben soll. Wer kein Bier mag oder wem der Sinn nach Süßem ist, sollte einen Heulikör probieren: Das Heu der Wiesmahd wird hier von den Ettaler Mönchen handverlesen und zu einem würzigen Kräuterlikör verarbeitet.

Tipp 2

Es muss nicht hoch hinaus gehen, um zum Sonnenuntergang noch einmal das Panorama der Ammergauer Alpen zu genießen. Kurze und aussichtsreiche Spaziergänge führen zum Beispiel über den Altherrenweg zwischen Unter- und Oberammergau oder auf den Saulgruber Wetzsteinrücken.

Weitere Tipps