Glasmuseum Frauenau und vieles mehr

Nicht nur endlose Wälder, unzählige Bergbäche und sagenumwobene Seen erwarten Sie im Bayerischen Wald, sondern auch zahlreiche spannende Freizeiteinrichtungen, die Ihnen die Kultur und Tradition der Region näher bringen und die Geschichte des Bayerischen Waldes erzählen.

Frauenau

Die Stadt Frauenau, das sogenannte "gläserne Herz" an der Glasstraße ist zentral im National- und Naturpark Bayerischer Wald gelegen. Der traditionsreiche Erholungsort steht für eine Glashüttentradition und eine Glaskunstszene, die unvergleichbar ist.

Glasmuseum Frauenau ©

Glasmuseum Frauenau

Glasmuseum Frauenau ©

Das etwas andere Museum erwartet Ihren Besuch. Das seit 1975 bestehende und nach zweieinhalb Jahren Bauzeit 2005 neu eröffnete Glasmuseum Frauenau stellt Glasobjekte in verschiedensten Formen und Farben als Teil eines inszenierten Museums dar. Die Ausstellungsstücke sind künstlerisch und architektonisch Teil eines Gesamtkonzepts, das Bezug zur Umgebung, zur traditionsreichen Stadt und zur Kathedrale von Conventry nimmt.

Von Mitte November bis 20. Dezember ist das Museum geschlossen.
Gruppenführungen sind nach Absprache möglich.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag:
9 bis 17 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen

finden Sie unter

Zwiesel

Auch an der bekannten Glasstraße finden Sie die liebenswerte Kleinstadt Zwiesel. Der zertifizierte Luftkurort in intakter Natur und sauberer Luft versprüht durch die unmittelbare Nähe zum Arber und Bayerischen Wald ein besonderes Flair.

Waldmuseum

Das neue Waldmuseum in Zwiesel öffnet am neuen Standort, dem ehemaligen Mädchenschulhaus, seine Türen. Auf 1200 Quadratmeter Ausstellungsfläche wird der Wald als Lebensraum für Mensch und Tier präsentiert und erlebbar gemacht. Mit der Waldbahn kommen Sie alle zwei Stunden aus Richtung Grafenau nach Zwiesel. Aus Bodenmais, Bayerisch Eisenstein und Plattling/Regen sowie Bodenmais erreichen Sie Zwiesel stündlich. Der Bahnhof ist einen etwa 15-minütigen Spaziergang vom Museum entfernt. Der Falkensteinbus aus Zwieslerwaldhaus, Buchenau und Lindberg bringt Sie täglich - auch am Wochenende - nach Zwiesel.

Adresse:
Waldmuseum Zwiesel
Kirchplatz 3
94227 Zwiesel
Tel.: 09922/503706

Öffnungszeiten:
Sommer (01.05.-31.10.)
Täglich außer Dienstags: 10 bis 17 Uhr
Winter (01.11.-30.04.)
Täglich außer Dienstags: 10 bis 16 Uhr

Im November ist das Museum geschlossen. Ausgenommen für Reisegruppen nach Voranmeldung.

Weitere Informationen unter:
www.waldmuseum-zwiesel.de
waldmuseum@zwiesel.de
Tel.: 09922/840583

Schnupftabak- und Stadtmuseum

Die Säumerstadt Grafenau am Nationalpark Bayerischer Wald beherbergt in den Gemäuern des ehemaligen Spitals gleich zwei Museen. Im Erdgeschoss befindet sich das erste Schnupftabakmuseum der Welt. Neben Maschinen der einstigen Schnupftabakfabrik Bogenstätter, Hersteller des legendären Perlesreuter Schmalzlers, sind zahlreiche Gegenstände rund um den Schnupftabak oder auch "Schmai" genannt aus aller Welt zu sehen. Kernstück des Museums ist eine Sammlung von über 600 alten und neuen Schnupftabakgläsern, darunter viele, die in den Glashütten des Bayerischen Waldes "geschunden" wurden. Es ist auch das größte Schnupftabakglas der Welt mit einer Größe von 69,7 x 45,7 cm und einem Gewicht von ca. 32 kg zu besichtigen.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 13 Uhr, Freitag bis Sonntag 14 bis 17 Uhr.
Vom 1. November bis 24. Dezember und 1. März bis Gründonnerstag geschlossen.

Informationen:
Tel: 0175/2138409
museen@grafenau.de

Bauernmöbelmuseum

Nur wenige Minuten entfernt am Westeingang des Kurparks befindet sich das Bauernmöbelmuseum. In zwei wunderschönen alten Bauernhäusern finden Sie wertvolle Beispiele für die Kunst der Bauernmöbelmalerei des 18. und 19. Jahrhunderts im Bayerischen Wald. In der "Wagenremise" und im "Getreidekasten" zeugt altes bäuerliches Gerät und Werkzeug vom Leben und Arbeiten der Waidler, vom schweren "Zugschlitten" bis zur "Besenbinderzwinge".

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 13 Uhr, Freitag bis Sonntag 14 bis 17 Uhr.
Von 1. November bis 24. Dezember und 1. März bis Gründonnerstag geschlossen.

Informationen:
Tel: 08552/3318
museen@grafenau.de

Waldmuseum Zwiesel ©
Waldmuseum Zwiesel ©

Freyung

Freyung, die kleine Stadt am großen Bayerischen Wald, hat einen ganz besonderen Charme.

Schloss Wolfstein

Ein bedeutendes Baudenkmal des Landkreises Freyung-Grafenau ist das "Schloss Wolfstein", das um 1200 erbaut wurde und eine Wehranlage, Verwaltungssitz und bischöfliches Jagdschloss war. Es diente zusätzlich zum Schutz der Neusiedlung sowie der Nordgrenze des einstigen Abteilandes.

Galerie Wolfstein

Das Schloss Wolfstein beherbergt außerdem eine reiche und vielfältige Kunstsammlung, die Malerei, Plastik und Grafik von zeitgenössischen Künstlern des ostbayerischen Raumes präsentiert. So sind unter anderem die international anerkannte „Donau-Wald-Gruppe“ vertreten. Zum Schmunzeln lädt das Cartoon- und Karikaturen-Kabinett mit Vertretern wie Paul Flora oder Loriot ein.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 - 17 Uhr
Geschlossen nach den Herbstferien bis zu den Weihnachtsferien und ab Aschermittwoch bis Gründonnerstag.

Informationen:
Tel.: 08551/57109
E-Mail: museum@lra.landkreis-frg.de

Museum JagdLandFluss

Anfassen und ausprobieren erlaubt, heißt es im Museum Jagd-Land-Fluss: Schlüpfen Sie in fürstliche Gewänder und werden Sie selbst zum Schlossherren, entkommen Sie einem Falken, der Jagd auf Sie macht, sehen Sie wie eine Eule in der Nacht und messen Sie sich mit den Tieren des Waldes im Weitsprung. Das Museum präsentiert die Themen Natur, Ökologie und Kulturgeschichte modern und interaktiv und begeistert damit auf ganzer Linie. Zusätzlich wurde eine Infostelle der Großschutzgebiete Nationalpark Bayerischer Wald und Böhmerwald, Naturpark Bayerischer Wald und Landschaftsschutzgebiet Sumava eingerichtet. Die Nationalpark- und Naturparkinfostelle zeigt unter anderem ein großes Modell des Bayerischen Waldes und Böhmerwaldes.

Öffnungszeiten:
dienstags bis sonntags 10 bis 17 Uhr
und an Feiertagen

Informationen:
Tel.: 08551/57109
E-Mail: museum@lra.landkreis-frg.de

Landratsamt Freyung-Grafenau ©
Landratsamt Freyung-Grafenau ©

 

Weitere Sehenswürdigkeiten im Bayerischen Wald

Niederbayerisches Landwirtschaftsmuseum in Regen

Wenn Immanuel Kant vom Aufbruch des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit spricht und dem Besucher James Watt, der Freiherr vom Stein und andere Reformer entgegentreten, ist man schon mittendrin, im lebhaften Geschehen des sozial- und kulturhistorischen Wandels der Landwirtschaft, wie ihn das Niederbayerische Landwirtschaftsmuseum darstellt. Ein Stück Geschichte erleben steht hier im Vordergrund. Bewegliche Modelle, akustische Effekte, Filme oder landwirtschaftliche Maschinen, die Sie per Knopfdruck selbst in Gang setzen können, ermöglichen der ganzen Familie eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8 - 17 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage 10 - 17 Uhr
24. Dezember geschlossen

Informationen:
Tel.: 09921/60428
E-Mail: tourist@regen.de

Bauernhausmuseum in Lindberg

Das 1575 erstmals urkundlich erwähnte Bauernhaus zeigt das Leben im Bayerischen Wald in früheren Jahrhunderten. Die Glasglocke im Turm der Kapelle, der alte Brauch Guntherihopsens und das historische Gasthaus mit dem schmackhaften „Bärentrunk“ zählen zu den Besonderheiten des Hauses.

Öffnungszeiten:
Ostersonntag bis Oktober geöffnet

Informationen:
Tel.: 09922/1200
E-Mail: info@gemeinde-lindberg.de

Localbahnmuseum in Bayerisch Eisenstein

Vor über 120 Jahren begann der Bau und Betrieb der großen Eisenbahnlinien von der „Königlich Bayerischen Staatsbahn. Heute werden über 20 historische Fahrzeuge und Wagen im Originalzustand im restaurierten Lokschuppen nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Anfassen ausgestellt. Ein Highlight findet jeweils im August satt. Hier verleiht der Lokalbahnzug bei einer Fahrt zwischen Bayerisch Eisenstein und Zwiesel das Originalgefühl einer Eisenbahnfahrt wie vor 70 Jahren.

Öffnungszeiten:
Januar bis Juni: 10 bis 16 Uhr
Juli und August: 10 bis 17 Uhr
Sept. bis Dez.: 10 bis 16 Uhr
Detaillierte Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Homepage des Museums.

Informationen:
Tel.: 09925/1376
Fax: 09925/903210

localbahnmuseum@t-online.de www.localbahnverein.de

Waldgeschichtliches Museum in St. Oswald

Im 2010 nach umfassender Umgestaltung wiedereröffneten Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald wird die Natur-, Nutzungs- und Kulturgeschichte des Bayerischen Waldes für die ganze Familie erlebbar gemacht. Als Highlight für Kinder verbindet ein begehbarer Baum mit Vogelnest und Wurzelhöhle die drei Stockwerke des Museums.
In der Magmakammer hat der Besucher die Möglichkeit die Entstehung der Landschaft Bayerischer und Böhmerwald interaktiv zu erleben. Oder er reist mit einem Moorfahrstuhl 14.000 Jahre zurück in die Geschichte. Im Museum wird der Einfluss des Menschen auf den Wald und die Region dargestellt – von den Spuren der ersten Jäger über die Besiedlungsgeschichte, historische Handelswege und Glasindustrie bis hin zur modernen Forstwirtschaft. Eine weitere Ausstellung zeigt, wie das Leben im Wald die Menschen in der Region geprägt hat.
Alle Installationen sind dreisprachig: deutsch, englisch und tschechisch. Kulturelle Veranstaltungen und Wechselausstellungen ergänzen das Angebot.

Öffnungszeiten:
Täglich von 9 bis 17 Uhr
Vom 9. November bis einschließlich 25. Dezember geschlossen.

Informationen:
Tel.: 08552/9748890

NaturparkWelten im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein

Die 2014 neugestalteten NaturparkWelten im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein beherbergen fünf verschiedene Ausstellungsebenen, die die Vielfalt des Naturparks Bayerischer Wald informativ, eindrucksvoll und spannend veranschaulichen.
Im Dachgeschoss befindet sich eine 260 m² große Modelleisenbahnwelt im Aufbau. Hier wird das „Grüne Dach Europas“ im Maßstab 1:87 nachgebaut. Im 2. Obergeschoss erleben Sie hautnah die Geschichte des Eisenbahnbaus über den Bayerischen Wald und Böhmerwald in den Jahren 1872 bis 1877.
Im 1. Obergeschoss erwartet Sie das Skimuseum mit der Geschichte des Skilaufes von den Anfängen bis zur heutigen Skitechnik. Spannung verspricht der Skisimulator!
Eine interaktive Ausstellung zum Arber, dem "König des Bayerwaldes", zeigt all seine Facetten im Erdgeschoss. In den Gewölben im Untergeschoss erleben Sie die geheimnisvolle Welt der Fledermäuse.
Neu ist eine Sonderausstellung zum Thema "Grenze - Kalter Krieg".
Alle Ausstellungen sind barrierefrei angelegt.

Öffnungszeiten:
mittwochs bis sonntags
Täglich: in den Ferien in Bayern, Juli bis September von 9.30 bis 16.30 Uhr

Informationen:
Tel.: 09925/902430

naturpark-bayer-wald-grenzbahn@t-online.de www.naturparkwelten.de