Museum der Natur in Gotha

Das Museum der Natur in Gotha, am Gothaer Park gelegen, ist das größte Naturmuseum Thüringens.

Es befindet sich im Gebäude des einst Herzoglichen Museums, das in der Gründerzeit in den Jahren 1864 bis 1879 im Stil der Neorenaissance errichtet wurde. Äußerlich zeigt das Bauwerk reichen figürlichen Schmuck, innenarchitektonisch sind klare Formen und ein vielfältiger Stuckdekor bestimmend. Die Geschichte der Sammlungen reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück. Über 300 Jahre alte Stücke aus den Anfängen des Herzoglichen Kunst- und Naturalienkabinetts gehören heute zu den wertvollsten Sammlungsobjekten.

Gegenwärtig können vier Dauerausstellungen besucht werden.

Insekten - erfolgreichste Tiergruppe der Welt

Die Insekten sind mit einer dreiviertel Million Arten die erfolgreichste Tiergruppe unserer Erde - und doch entzieht sich diese Kleinlebewelt den flüchtigen Blicken der Menschen. Anliegen der Ausstellung ist es, einen Eindruck vom unerschöpflichen Formen- und Farbenreichtum und der interessanten Vielfalt ihrer Lebensäußerungen zu vermitteln.

Artenschutz - eine Herausforderung der Menschheit

Trotz des technischen Fortschritts der Menschheit wird unsere Erde immer ärmer, Pflanzen- und Tierarten sterben aus. Was die Natur in Millionen von Jahren geschaffen hat, erlischt innerhalb kurzer Zeit. Doch die Arten ziehen sich nicht freiwillig zurück, sie werden vertrieben, vergiftet, erschlagen! Dies wird anhand der Darstellungen zahlreicher Beispiele aus Mitteleuropa, der Antarktis und der tropischen Regenwälder sehr anschaulich gezeigt. Das Anliegen dieser Ausstellung ist, Verständnis für die Bedeutung der biologischen Vielfalt auf unserer Erde und ihre Bewahrung zu wecken.

Ursaurier zwischen Thüringer Wald und Rocky Mountains

Diese Dauerausstellung zeigt erstmals in großer Zahl Skelette, Fährten und Lebendrekonstruktionen verschiedener Ursaurier und weiterer Festlandbewohner, die zu Beginn der Permzeit, vor ca. 290 Millionen Jahren, lebten. Reste ihrer Körper und Spuren ihrer Lebenstätigkeit haben in den Gesteinen als Fossilien überdauert. Ein Großdiorama zeigt die Rekonstruktion der Landschaft Mitteleuropas im Perm. Begeben Sie sich in der Ausstellung auf eine abenteuerliche Reise in die Erdgeschichte!

Thüringer Wald - Natur in Szene gesetzt

Diese Ausstellung zum Sehen - Hören - Fühlen führt Sie auf einen Spaziergang durch die Jahreszeiten. Dabei sehen Sie Tierpräparate nicht nur hinter Vitrinenscheiben, sondern Sie kommen an Felsen und Bäumen vorbei, können in einem Bergbach lebende Forellen entdecken, hören Vögel singen und den Hirsch röhren. Viele Sinne werden in dieser Ausstellung angesprochen, anfassen ist nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. Bei Ihrer Wanderung durch den Thüringer Wald gibt es viel zu entdecken. Für Kinder steht gleich im Eingangsbereich eine Hütte bereit, in der interessante Spiele auf sie warten. Die Waldgaststätte "Zum Rasselbock" lädt unter dem Kronendach einer Blutbuche zum Verweilen ein. Das Ausstellungsangebot wird durch wechselnde Sonderausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen bereichert. Bitte informieren Sie sich im Ausstellungskalender über das aktuelle Angebot.

Öffnungszeiten:

Mai bis Oktober, Dienstag bis Sonntag: 10 bis 17 Uhr
November bis April, Dienstag bis Sonntag: 10 bis 16 Uhr

Kontakt

Museum der Natur Gotha
Parkallee 15
99867 Gotha
Tel.: 03621/8230-0

Anreise

Das Museum ist mit der Thüringer Wald- und Straßenbahn zu erreichen (ca. 350 m ab Haltestelle "Bahnhofstraße"). Vom Hauptbahnhof kann man auch zu Fuß durch den Park (ca. 550 m) laufen.

Reiseauskunft