Spendenübergabe und Ballonverkauf zu Gunsten der Bahnhofsmission bei der Unterfrankenschau


Die Mainfrankenbahn und der Main-Spessart-Express engagieren sich bei Jugend- und Kindereinrichtungen, kirchlichen Einrichtungen (Caritas, Diakonie) und weiteren sozialen Einrichtungen (z.B. DAHW) im mainfränkischen Raum; sie zeigt damit soziale Kompetenz und damit Verbindung mit der Region.

v.l.n.r.: Inge Götz und Inge Fuchs von der Schweinfurter Bahnhofmission zusammen mit Julia Hoffmann und Robert Feldner von DB Regio Franken

 

DB Regio Franken engagiert sich seit Jahren in vielfältigen sozialen Projekten in der Region (u.a. bei Stadt für Kinder, KIWI und zahlreichen Kinderhorten), bundesweit ist die Bahn z.B. in der Stiftung "Offroad-Kids" - einer Organisation, die sich für Straßenkinder in Deutschland einsetzt, aktiv.
In der Bahnhofsmission sind alle Menschen willkommen - unabhängig von Alter, Geschlecht, Religion oder Herkunft; egal in welcher Notlage. Die Bahnhofsmission hilft jedem, sofort und gratis – häufig zu Uhrzeiten, zu denen andere Dienststellen nicht erreichbar sind. Die evangelische und katholische Bahnhofmission gibt Auskünfte und unterstützt bei Verständigungsschwierigkeiten. Zum Beispiel, wenn man schwerhörig, blind, seh- oder sprachbehindert sind. Wenn man krank, verletzt oder gehbehindert, sehr alt oder sehr jung sind, begleiten man Sie beim Ein-, Aus- und Umsteigen.
Wenn die Fahrt nicht mehr weitergeht oder eine Pause benötigt wird, bietet man Aufenthaltsmöglichkeiten oder man vermittelt Übernachtungsgelegenheiten. Die Bahnhofsmission bietet für Eltern auch einen Raum zum Wickeln und Stillen.

Manchmal gerät das Leben aus der Spur. Dann brauchen Menschen Hilfe. Die Bahnhofsmission hilft jedem - sofort.

Die Bahn schätzt das soziale Engagement der Einrichtung, weil es das Dienstleistungsangebot der Bahn hervorragend ergänzt. Das betonte auch Robert Feldner, Produktverantwortlicher der Mainfrankenbahn (DB Regio Franken) bei der Spendenübergabe von 500 Euro an die Schweinfurter Bahnhofsmission auf der Medienbühne bei der "ufra 2014 - Unterfrankenschau". Vieles werde erst möglich dank der absolut alltagstauglichen Kooperation zwischen Bahnhofsmission und Bahn vor Ort.
Mitarbeiter der Mainfrankenbahn haben bei Veranstaltungen Luftballons verkauft – so kam die Spende zusammen.