Spannender Blick hinter die Kulissen


23 Leser der Weilheimer Heimatzeitung durften am 22. August 2014 exklusive Einblicke hinter die Kulissen von Regio Oberbayern gewinnen. Bei einer Führung durch das Werk Pasing, das seines Zeichens die größte Regio-Werkstatt Deutschlands ist, wurden zahlreiche Fragen rund um die Themen Instandhaltung, Fahrzeugausstattung und -technik beantwortet.

Werkstattführung

Nach einer kurzen Einführung in die DB Regio Bayern, speziell zur Werdenfelsbahn, erhielten die Gewinner einer Verlosungsaktion einen Überblick über die Geschichte und das Leistungsportfolio des Werkes. Seit Dezember 2013 sind hier auch die ET 442 der Werdenfelsbahn beheimatet, worüber Werkstattleiter Rudolf Reichel sehr stolz ist. „An diese Einheiten lassen wir nur die hoch qualifizierten Leute, denn hier kann man ohne Laptop nicht mehr viel instand halten.“

Mit Warnwesten bekleidet betrat man nach einer Sicherheitsunterweisung die imposante Werkshalle. Aufgeteilt in zwei Gruppen konnte man unter fachkundiger Anleitung von Mitarbeitern des ET-Teams die neuen Triebzüge ET 442 erkunden.

Am Fahrzeug erläuterte Flottenmanager Philipp Ullmann beispielsweise die Rück-Einspeisung von Strom beim Bremsen, die ausfahrbaren Schiebetritte oder den Hublift, der in jedem Fahrzeug zu finden ist.

Die Kunden des Weilheimer Tagblattes hatten dann sogar die Gelegenheit der Werdenfelsbahn auf den Kopf zu steigen. Unter abgeschalteter Oberleitung, die mit einem speziellen Schlüsselsystem gesichert ist, bot sich den Besuchern bei der Erkundung der Werdenfelsbahn von oben ein beeindruckender Perspektivwechsel.
Die umfassende Führung bei der viele Fragen beantwortet und unvergessliche Eindrücke vermittelt wurden, war für DB Regio Bayern eine gelungene Charme-Offensive.