Gut informiert unterwegs - aber sicher!

Nicht nur die Modernität der Züge zeichnet einen kundenorientierten Nahverkehr aus. Auch Faktoren wie Service und Sicherheit bestimmen die Qualität.

100% Zugbegleitung abends ab 19 Uhr

Im Westpfalznetz werden alle Nahverkehrszüge in den Abendstunden mit Zugbegleitern besetzt. Diese auf 100 % erhöhte Zugbegleiterquote ab 19.00 Uhr bis zum Betriebsschluss verfolgt gleich mehrere Ziele: die Vorbeugung von Vandalismusschäden, das Eindämmen von Schwarzfahrten - aber vor allem die Gewährleistung von mehr Service und Sicherheit in den Zügen. So hängt zum Beispiel das subjektive Sicherheitsgefühl der Fahrgäste eng damit zusammen, ob die Züge durch Personal begleitet sind - insbesondere in den „dunklen“ Herbst- und Wintermonaten.

Lückenlose Fahrgastinformation

In den Fahrzeugen erwarten die Fahrgäste jederzeit aktuelle Informationen, z.B. zu Abfahrts- und Ankunftszeiten oder Verspätungen. Die digitalen, optischen und ggf. auch akustischen Fahrgastinformationssysteme sind eine wesentliche Komponente eines zukunftsorientierten Nahverkehrs. Basierend auf dem satellitengestützten Reisendeninformationssystem (RIS) sind aktuellste Informationen zu fahrplanmäßigen Zeiten inklusive der aktuellen Zeiten jederzeit schnell verfügbar. Ob Zuhause, im Büro oder unterwegs: Per Handy, Smartphone oder PDA sind Sie unter http://reiseauskunft.bahn.de schnell auf dem Laufenden. Dies gilt auch für Baustellen unter www.bahn.de/bauarbeiten.