Die S-Bahn Mitteldeutschland

Die S-Bahn Mitteldeutschland hat ihren Betrieb im Dezember 2013 aufgenommen und wurde im Dezember 2015 und 2016 um neue Linien erweitert. Die zugrundeliegenden Verkehrsverträge mit sechs beteiligten Aufgabenträgern gelten bis Dezember 2025 bzw. bis Dezember 2030.

Die S-Bahn Mitteldeutschland befährt ein 802 Kilometer langes Streckennetz mit 145 Haltepunkten.

Insgesamt zehn S-Bahn-Linien verknüpfen die Ballungsräume Leipzig und Halle mit den Mittelzentren und der Metropolregion Mitteldeutschland. Sieben Linien (S1, S2, S3, S4, S5, S5X, S6) verkehren durch den City-Tunnel Leipzig, der mit einer Länge von etwa vier Kilometern und zwei unterirdischen Gleisen die vier Tunnelstationen unter der Leipziger Innenstadt verbindet.
Die S-Bahn-Linie 7 in Halle gewährleistet die Anbindung vom Hauptbahnhof nach Nietleben. Die Linien 8 und 9 verbinden von Halle aus die Mittelzentren Bitterfeld, Dessau, Lutherstadt Wittenberg, Delitzsch und Eilenburg.

S-Bahn Mitteldeutschland ©

Sicher, schnell und preisgünstig ans Ziel

S-Bahn Mitteldeutschland ©

Die S-Bahn-Linien befahren das Tarifgebiet von vier Verkehrsverbünden - dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV), dem Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS), dem Verkehrsverbund Oberelbe (VVO), dem Verkehrsverbund Berlin/Brandenburg (VBB) - sowie die Tarifgemeinschaft Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg-Tarif (ABW).

Mit der S-Bahn Mitteldeutschland kommen Sie sicher, schnell und preisgünstig an Ihr Ziel: häufig direkt, mit schnellem und bequemem Umstieg zwischen den Linien und in vielen Fällen mit einem Ticket für Zug, Tram und Bus - schneller und bequemer geht es selten.

S-Bahn Mitteldeutschland ©

Steigen Sie ein!

S-Bahn Mitteldeutschland ©

Die S-Bahn Mitteldeutschland wünscht Ihnen eine gute Fahrt.