Ab 2017 jährlich zwei feste Bauwochenenden an der Münchner S-Bahn-Stammstrecke

Bahn bündelt Instandhaltungs- und Inspektionsarbeiten • Ziel: Reduzierung der Fahrplaneinschränkungen für die S-Bahn-Fahrgäste

München, 26. Januar 2017 Die Bahn möchte die baubedingten Fahrplaneinschränkungen auf der Münchner S-Bahn-Stammstrecke reduzieren. Dazu sollen die routinemäßig notwendigen Instandhaltungs- und Inspektionsarbeiten, für die Gleise gesperrt werden müssen, deutlich stärker gebündelt werden. Ab Mai 2017 werden vorerst bis zum Jahr 2022 jährlich je zwei feste Instandhaltungs-Wochenenden geplant, in denen die Stammstrecke komplett gesperrt wird. Die Münchner Stammstrecke ist eine der höchstbelasteten Bahnstrecken der Welt. Die zahlreichen Anlagen wie Weichen, Signale, Sicherungssysteme etc. unterliegen daher einem erheblichen Verschleiß. In den letzten Jahren fanden die erforderlichen Instandhaltungs- und Inspektionsarbeiten durchschnittlich an über 200 Tagen bzw. Nächten pro Jahr statt. In der Regel wurde dazu die Betriebsruhe von 2 bis 3 Uhr, in der planmäßig keine Züge fahren, auf einen Zeitraum von ca. vier Stunden ausgeweitet. Meistens wurde nur ein Gleis gesperrt, damit auf dem anderen Gleis noch ein ausgedünnter S-Bahnbetrieb stattfinden konnte. Auch zurzeit finden nächtliche Bauarbeiten mit Sperrung eines Gleises statt.

Solche kurzzeitigen Gleissperrungen sind weniger effektiv, weil jedes Mal unproduktive Zeiten für die Einrichtung und Absicherung der Baustelle und den An- und Abtransport von Maschinen und Personal anfallen. Durch eine Bündelung der Arbeiten auf zwei feste Wochenenden können die Gesamtstunden der Gleissperrungen und damit die Einschränkungen für die Fahrgäste deutlich reduziert werden. Weiterer Vorteil: Die Einschränkungen können besser an die Fahrgäste kommuniziert werden.

Zukünftig werden jeweils an einem Wochenende im Mai und einem Wochenende im Oktober zwischen Pasing und Ostbahnhof beide Gleise durchgehend von Freitagabend 23 Uhr bis Montagmorgen 5 Uhr gesperrt. Die S-Bahn München bietet einen Schienenersatzverkehr mit Bussen an bzw. verstärkt einzelne Verkehrsmittel der MVG. Regional- und Fernverkehr sind in der Regel nicht beeinträchtigt.

Folgende Wochenenden sind für die Sperrungen vorgesehen:
• 12. - 15. Mai 2017 und 20. – 23. Oktober 2017
• 11. – 14. Mai 2018 und 19. – 22. Oktober 2018
• 10. – 13. Mai 2019 und 18. – 21. Oktober 2019
• 15. – 18. Mai 2020 und 23. – 26. Oktober 2020
• 7. – 10. Mai 2021 und 22. – 25. Oktober 2021
• 13. – 16. Mai 2022 und 21. – 24. Oktober 2022

Die Termine sind zwischen DB Netz und der S-Bahn München abgestimmt und fest eingeplant. Städte und Gemeinden oder andere Planer von Großveranstaltungen werden gebeten, diese Sperrungen bei der Planung von eigenen Baumaßnahmen oder von größeren Veranstaltungen zu berücksichtigen.

Bauarbeiten am Tunnel, am Schienennetz und an den Bahnhöfen
Die genannten Wochenenden nutzt die DB Netz AG unter anderem, um Schienen zu schleifen, das Schotterbett nachzustopfen oder Oberleitungen zu erneuern. Auch in die Jahre gekommene Bauteile an Weichen, Beleuchtung, Telekommunikations- oder Elektrotechnik werden ausgetauscht. Die Tunnelwände werden inspiziert und ggfs. saniert. Ferner finden die Regelinspektionen von Brandschutzeinrichtungen oder dem Wehrkammertor unter der Isar statt.

Die DB Station&Service führt an den Wochenenden Instandhaltungsarbeiten an Bahnsteigen und Stationsdecken durch, reinigt die Gleise und erneuert Aufzüge und Fahrtreppen. Für eine verbesserte Sicherheit werden neue Bahnsteig-abschlusstüren eingebaut und zusätzliche Sicherheitsstreifen aufgebracht. Auch die Stadt München kann die Gleissperrungen nutzen, um z.B. Arbeiten an den Straßenbrücken über den Gleisen durchzuführen.

Weiterhin notwendig sind natürlich kurzfristige Gleissperrungen, wenn es z.B. Kurzschlüsse an der Oberleitung oder Störungen an Weichen oder Signalen gibt. Solche Reparaturarbeiten müssen selbstverständlich möglichst schnell ausgeführt werden und können nicht bis zu einem Instandhaltungs- Wochenende verschoben werden.