Gleisbaumaschine defekt – S-Bahnen entfallen

Wochenendbauarbeiten am Münchner Ostbahnhof müssen verlängert werden

München, 17. Mai 2016 Beim routinemäßigen Austausch von Gleisen und Weichen ging am Pfingstmontag eine Gleisbaumaschine am Münchner Ostbahnhof defekt. Die Bauarbeiten, die eigentlich in der Nacht zum heutigen Dienstag abgeschlossen werden sollten, mussten deshalb verlängert werden. In der Folge stehen am Ostbahnhof weniger Gleise zur Verfügung und deswegen können einige S-Bahn-Linien nicht im Stammstreckentunnel zwischen Hauptbahnhof und Ostbahnhof verkehren.

Vier Weichen und 300 Meter Gleis sollten am Pfingstwochenende am Ostbahnhof und in Richtung Haltestelle Leuchtenbergring erneuert werden – ein routinemäßiger Vorgang. Bis Montag Mittag kamen die Arbeiten gut voran, der Austausch der Anlagen verlief planmäßig. „Dann aber ereignete sich an einer sogenannten Gleisstopfmaschine ein Defekt. Dies wirbelte unseren Zeitplan völlig durcheinander. Bis wir die Arbeiten nun abschließen können, steht leider nur ein Teil der Gleise zur Verfügung. wir entschuldigen uns dafür bei den S-Bahn-Fahrgästen“, so Erich Brzosa, DB Netz.

Eine Gleisstopfmaschine kommt unmittelbar nach Gleis- und Weichenerneuerungen zum Einsatz. Sie verfestigt den Untergrund und bewirkt die richtige Gleislage. Erst dann kann eine Strecke wieder frei gegeben werden. Nachdem diese Arbeiten am Montag nicht durchgeführt werden konnten, fehlt für den S-Bahn-Betrieb heute das Gleis 1 am Ostbahnhof und in der Folge können auch an der angrenzenden Station Leuchtenbergring zwei Gleise nicht angefahren werden. DB Netz organisiert nun eine Ersatzmaschine. Diese muss allerdings von einer anderen Baustelle abgezogen und nach München überführt werden. Eine Prognose, wann die S-Bahnen wieder in vollem Umfang fahren können, ist erst nach dem Eintreffen der Maschine möglich. Eventuell können die Arbeiten auch erst in der Nacht auf Mittwoch abgeschlossen werden.