Der neue S-Bahn-Chef tritt an - Heiko Büttner: „Mehr vom Fahrgast her denken“

Heute feierlicher Stabwechsel in München • DB Regio verabschiedet Bernhard Weisser nach acht Jahren als Geschäftsleiter

München, 10. Februar 2017 Mit 1100 Zugfahrten am Tag stellt das Münchner S-Bahn-System eines der am engsten verzahnten Nahverkehrsnetze Europas dar. Heiko Büttner, der neue Vorsitzende der S-Bahn, kennt die Aufgaben und den Leistungsumfang genauso wie die Probleme, die der Betrieb in München mit sich bringt. Bereits von 2008 bis 2011 war er verantwortlich für die Bereiche Finanzen, Personal und Marketing in der S-Bahn-Leitung. Der Jurist kam 1996 zur Deutschen Bahn und war zuletzt Geschäftsführer Personal bei der DB Vertrieb GmbH in Frankfurt.

Mit dem Führungswechsel einher geht eine neue Positionierung der S-Bahnen im Regionalverkehr der Bahn. Die S-Bahn München ist wie einige andere große S-Bahnen nun auch direkt der Regio-Zentrale in Frankfurt zugeordnet. „Wir messen den S-Bahn-Verkehren eine noch größere Bedeutung bei. Das gilt für die Qualität unserer Leistung genauso wie für die Zufriedenheit unserer Fahrgäste“, so Büttner heute beim feierlichen Stabwechsel in München.

Als große Herausforderungen sieht der neue S-Bahn-Chef vor allem die Zuverlässigkeit des S-Bahn-Systems. „Ich möchte die positive Tendenz der letzten Jahre nutzen und versuchen die Zahl von Zugausfällen zu reduzieren. Das wird nicht einfach. Faktoren wie Polizei- und Notarzteinsatz sowie ein sehr dichter Verkehr auf fast allen Strecken engen unsere Spielräume ein.“

Büttner verweist auf die Rahmenbedingungen mit vielen eingleisige Strecken und sehr viel Mischverkehr auf den sogenannten Außenästen und der Bündelung von sieben Linien auf der Stammstrecke mit stündlich bis zu 30 Zügen je Richtung. Viele Erwartungen liegen auf dem Bau der zweiten Stammstrecke. „Aber auch in der Zeit bis dahin werden wir nicht innehalten sondern in Verbund mit unserem Besteller, der Bayerischen Eisenbahngesellschaft, nach gezielten Verbesserungen für die täglich bis zu 840 000 Fahrgäste streben und im Rahmen unseren Konzernprogramm „Zukunft Bahn“ die Münchner S-Bahn voranbringen. Dabei werden wir unsere Kunden noch mehr und direkter einbinden als in der Vergangenheit “

Die S-Bahn München in Zahlen

Fahrgäste an Werktagen: 840.000

Zugfahrten an Werktagen: rund 1100



Gefahrene Kilometer/Jahr: rund 20,5 Millionen



Länge des S-Bahnnetzes: 434 Kilometer Strecke

davon Mischbetrieb 146 Kilometer

davon Eingleisigkeit 137 Kilometer



Anzahl S-Bahnlinien: 8

Anzahl S-Bahnstationen: 150



Anzahl S-Bahnfahrzeuge: 238 ET 423

15 ET 420



Anzahl der Mitarbeiter: 1.000 Miterbeiter/innen

75 Auszubildende