Die modernen Vor-Züge der S-Bahn München


Die Baureihe der ET 423 steht für ein neuartiges Fahrzeugkonzept im öffentlichen Nahverkehr.

Fahrzeuge

Es handelt sich um einen leichten, komfortablen Zug mit vier breiten Wagenkästen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 140 km/h. Die Triebwagen lassen sich mit automatischen Kupplungen zu längeren Zügen verbinden. Durch seine Leichtbauweise, Energierückspeisung beim Bremsen und Nutzung der Abwärme zu Heizzwecken liegt der Energieverbrauch deutlich unter dem des Vorgängermodells ET 420.

Sicher und flexibel

Der 67,4 m lange Zug ist durchgängig begehbar. In jedem der 12 Einstiegsbereiche sind Sprechstellen mit Verbindung zum Lokführer sowie Notbremsen vorhanden. Die Trennwand zum Führerstand ist aus Glas. Der gesamte Zug ist von jedem Platz aus gut überschaubar, wodurch sich das subjektive Sicherheitsgefühl der Fahrgäste erhöht. Der ET 423 bietet als Kurzzug 192 Sitz- und 352 Stehplätze. Bis zu drei Kurzzüge können zu einer Zugeinheit (Kurz-, Voll- und Langzug) automatisch gekoppelt werden.

Ein- und Aussteigen leicht gemacht

1.30 m breite, elektrisch angetriebene Schwenkschiebetüren schließen automatisch, sobald der gelb markierte Lichtschrankenbereich im Eingang frei ist. Dadurch verringert sich der Energieverbrauch der Heizung im Winter und der Klimatisierung im Sommer. Die Fahrgäste können die Türen öffnen, solange am Öffnungsknopf das grüne Licht aufleuchtet. Diese Technik gewährleistet ein komfortables und schnelles Ein- und Aussteigen.

Neuer Takt, neue Züge

Um die gesamten 20,3 mio Zugkilometer pro Jahr einschließlich aller Zugverstärkungen, Baustellen- und Zusatzverkehre fahren zu können, benötigt die S-Bahn München 238 Fahrzeuge.

Mehr Informationen zur Baureihe 423 finden Sie bei der Interessengemeinschaft S-Bahn München e.V.: