Freilichtmuseum Massing

Als das Freilichtmuseum in Massing 1969 gegründet wurde, war es in Bayern eines der ersten Museen für die bäuerliche Kultur des südlichen Niederbayerns. Zunächst konnte man das Schönste aus dem bäuerlichen Rottal besichtigen: seine Holzhäuser, bemalte Schränke und Truhen, Kröninger Keramik, Gesticktes und Gedrechseltes.

Mit der Marxensölde kam die Welt der Kleinbauern hinzu: Windbrunnen, Traktoren, gewölbte Ställe, emalierte Töpfe, Schüsseln und Eimer. Dazu sind Obstgärten, Feldraine, Hecken und Alleen entstanden.

Heute bietet das Museum neben der Besichtung der Gebäude auch verschiedene Attraktionen für Schüler und Kindergartengruppen. Wie wird beispielsweise Getreide gemahlen, welche Arten gibt es und wie wird daraus ein Teig? Den Kindern wird es ermöglicht dies in kleinen Gruppen selbst herauszufinden. Dazwischen bleibt Zeit für einen Imbiss, für Spiele oder einen Rundgang durchs Museum.

Angebote für jüngere Besucher:

  • Brotbacken im Steinbackofen
  • Buttern mit dem Handrührfass
  • Führung mit dem Traktor
  • Basteln mit verschiedenen Materialien unter Anleitung

Gut zu wissen...

Neben dem bekannten Freilichtmuseum gibt’s in Massing noch mehr zu sehen: Zum Beispiel der schön gestaltete Dorfmittelpunkt (mit preiswerten Einkehrmöglichkeiten) oder im international bekannten Berta-Hummel-Museum. Mehr Informationen finden Sie im Internet unter:

Anreise

Wir haben in unserer Reiseauskunft Massing sowie die Fahrt mit Nahverkehrszügen bereits voreingestellt, so erhalten Sie gleich alle Verbindungen, mit denen Sie Ihr Reiseziel bequem und günstig erreichen.

Das Freilichtmuseum erreichen Sie vom Bahnhof Massing (Rottalbahn Mühldorf - Passau) in wenigen Minuten zu Fuß, der Weg dorthin ist ausgeschildert.

Reiseauskunft