Eine Person blickt durch ein Fernrohr in der Ferne

7 Ausflüge mit der S-Bahn – inspiriert von der SZ München

So wie die S-Bahn gehört auch die Süddeutsche Zeitung München zur festen Instanz unserer Lieblingsstadt. Von kulturellen Veranstaltungen über das alltägliche Geschehen bis hin zu Besonderheiten, die unsere Stadt einzigartig machen, erfahren wir immer etwas Neues. Die Kolleg:innen der SZ-Redaktion haben sich mit einem M+1 MVV Ticket auf den Weg gemacht, um ganz ökologisch, ohne Auto, Münchens Umgebung zu erkunden. Die schönsten Entdeckungen der SZ-München haben wir für euch nochmal zusammengetragen.

Mittelalterlicher Tagesausflug: Waldfeen und mutige Ritterkinder in Grünwald

Die Burg Grünwald in München

17 Minuten Fußmarsch von der S-Bahn Station Höllriegelskreuth (S7 oder S20) entfernt können wir Historisches erleben. Denn dort steht die Burg Grünwald. Das ehemalige Wittelsbacher Jagdschloss ist ein echtes Highlight für kleine und große Ritter:innen. Im Museum der Burg befindet sich eine Außenstelle der Archäologischen Staatssammlung mit Sonder- und Dauerausstellungen. Für waschechte Burgfans genau das Richtige. Für naturbegeisterte Kinder empfiehlt die SZ an der Waldrallye im Walderlebniszentrum Sauschütt teilzunehmen. Mit allen Sinnen kann der Nachwuchs dort spannende Waldpfade entdecken. Wer die Heilkraft der Münchner Wälder kennenlernen möchte, kann eine Tour mit Kräuterpädagogen unternehmen.

Burg Grünwald

Kultur pur in Ismaning - wo Napoleons Stiefsohn residierte

S8 nach München Flughafen

Vom Tunnelbahnhof steigt ihr aus der S8, empor in die ruhige, idyllische Umgebung Ismanings. Jetzt könnt ihr euch entscheiden wonach euch ist. Ein Spaziergang hinab ins Isartal? Oder ein Besuch im Kallmann-Museum? Letzteres befindet sich neben dem Schlossmuseum und der Galerie im Schloss. Informiert euch gern, welche Ausstellungen dort gerade zu sehen sind - es lohnt sich.

Wer eine kleine Zeitreise unternehmen möchte, schaut nebenan im barocken Schloss Ismaning vorbei. Das denkmalgeschützte Gebäude, in dem sogar schon Napoleons Stiefsohn Eugène Beauharnais residierte, ist immer einen Besuch wert. Im Gärtnerhaus befindet sich das Schlossmuseum und informiert über die historische Grafschaft Ismaning. Wer den Tagesausflug im Sommer macht, kann sich zum Abschluss im Ismaninger Hallenbad erfrischen.

Schloss Ismaning

In Poing beim Wandern Wildtiere entdecken

Greifvogel im Wildpark Poing

Wild geht's im Münchner Umland zu. Zumindest im Wildpark Poing, denn dort könnt ihr entlang der rund vier Kilometer langen Wanderwege Schafe, Hirsche und Ziegen beobachten. Dafür müsst ihr in keinen Jeep steigen, sondern einfach nur in die S2. Sogar Wölfe und Luchse leben in einem separaten Bereich des Wildparks. Zu entdecken gibt's also genug. Wem das noch nicht wild genug ist, der kann täglich (außer freitags) um 11:00 Uhr oder 15:00 Uhr die Greifvögel bei einer Vorführung beobachten. Na, seid ihr mutig genug die Adler, Falken und Eulen über euch fliegen zu sehen?

Wildpark Poing

Royales Lebensgefühl bei einem Tagesausflug nach Dachau

Das Schloss Dachau

Royal geht es in Dachau weiter, denn auch hier befindet sich ein Schloss mit schönem Hofgarten. In der ehemaligen Sommerresidenz der Wittelsbacher hielt sich Kurfürst Max II. Emanuel gerne auf – und wir können nachempfinden warum. Es ist einfach wunderschön dort. Das 300 Jahre alte Schloss erreicht ihr in rund 15 Minuten vom Dachauer Bahnhof aus. Aus der S2 raus und immer an der Schlossmauer entlang. Die SZ München empfiehlt übrigens den Blick von oben vom gelb-weiß strahlende Renaissance-Schloss über die Stadt. Von dort könnt ihr bei Föhnwetter sogar die Alpen sehen. Wer sich noch royaler fühlen möchte, der flaniert direkt durch den Hofgarten, an Beeten, Obstbäumen und Lindenbäumen entlang, und winkt dem Volke zu.

Schloss Dachau

Klosterwege und die plätschernde Isar in Schäftlarn

S-Bahn München im Alpenvorland bei Schäftlarn

Entlang des Streckenverlaufs der S7 entdeckt ihr nicht nur das idyllische Wolfratshausen, auch in der Klostergemeinde Schäftlarn lohnt sich der Ausstieg. Hier, wo die Isar gefühlt noch eine Spur klarer schimmert als in der Stadt, lohnt sich ein Tagesausflug mit einem Spaziergang entlang des Kanals nach Icking. Auf dem Wald- und Uferweg könnt ihr dann den Rückweg einschlagen. Die SZ schätzt die Dauer der Tour auf ca. vier bis fünf Stunden ein. Ihr könnt auch vom S-Bahnhof Hohenschäftlarn den Klosterweg entlang spazieren. Folgt einfach der Beschilderung zum Kloster, dieses erreicht ihr in ca. 40 Minuten. Zurück könnt ihr dann den Weg über das Ickinger Wehr zum S-Bahnhof Ebenhausen-Schäftlarn einschlagen. So viel Idylle, und das ganz ohne lange Autofahrten.

Kloster Schäftlarn

Eichenau – wo der Pfeffer(-minz) wächst

Pfefferminze in Blumentöpfen

An der Endstation unserer S4 in Eichenau wartet eine ganz besondere Sehenswürdigkeit auf euch. Nur einen halbstündigen Spaziergang vom Bahnhof entfernt könnt ihr sonntags kostenlos ein – in Deutschland einmaliges – Museum besuchen. Seit 1986 könnt ihr nämlich in der ehemaligen Gemeindebibliothek alles rund um die Pfefferminze entdecken. Von Saat und Erntegeräten über historische Fotos und Texte bis zu Infos über die heilenden Wirkungen der grünen Allrounder-Pflanze könnt ihr viel Spannendes lernen. Auch alte Dosen mit Pfefferminz-Pastillen gibt es zu entdecken. In den Fünfzigern wurde die Eichenau das bedeutendste Pfefferminz-Anbaugebiet Deutschlands. Klar, dass zur Erinnerung an diese Zeit ein Museum nicht fehlen darf. Wer mag, kann im Museum auch einen Tee probieren oder kaufen, der von Mitgliedern des Fördervereins angebaut wird.

Pfefferminzmuseum Eichenau

Ein Tagesausflug nach Gauting zum Schloss an der Würm

Fluss Würm bei Gauting

Weil es nie genug Schlossbesuche geben kann, führt auch der siebte SZ-Tipp zu einer Residenz, dieses Mal nach Gauting zum Schloss Fußberg. Nach dem Ausstieg aus der S6 geht es durch die Bahnhofstraße hinunter zur Würm. Einige schöne Ecken entlang des Flusses hatten wir schon bei einem Ausflug nach Planegg für euch erkundet. Wer der Fließrichtung folgt, gelangt direkt zum Schloss. Nicht wundern: Wer Türmchen und Erker erwartet, der wird sich vermutlich wundern. Rechnet eher mit einem villenhaften Gebäude. Das Schloss gehört seit knapp 40 Jahren zur Gemeinde Gauting und kann von außen besichtigt werden. Im Sommer ist ein Sprung in die Würm sicher sehr erfrischend, danach vielleicht ein feines Picknick und der Tagesausflug ist perfekt abgerundet.

Remise Schloss Fußberg

Auch interessant