Der Stadtturm in Erding

Sightseeing, stricken, schlendern, schwimmen – ein Ausflug nach Erding

In München lässt sich die Klaviatur im Sommer von Ruhe bis Remmidemmi rauf und runter klimpern. Doch im Winter wird’s schnell eintönig und grau. Wer denkt da nicht mal: Nix wie weg?! Da schreit’s nach Meer. Aber vielleicht auch nur nach mehr erleben. Das geht einfach: Die good Vibes könnt ihr euch auch in Erding abholen. Kein Flieger notwendig. Ab in die S2 bis zur Endstation „Erding Paradise“.

Auf dem goldenen Faden – Sightseeing in Erding 

Bodenplatte Goldener Faden mit Schnee

Die meisten werden bei Erding zunächst an das gute Bier und die damit verbundene Brauerei denken, doch das kleine Städtchen an der Endstation hat noch viel mehr zu bieten. Denn die altbayerische Herzogstadt hat so einiges auf dem Rücken und viele Geschichten zu erzählen. Dafür hat die Kreisstadt Erding eigens den „Goldenen Faden“ errichtet – eingelassene Bronzeplatten, die sich entlang der Altstadt verteilen und an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbeiführen. Wer also mehr über Erding erfahren möchte, folgt direkt am Bahnhof der ersten Platte.

Der Name ist Programm: Schöner Turm

Schöner Turm mit Schnee in Erding

Eigentlich handelt es sich um das Landshuter Tor – der letzte der vier Wehrtürme von Erding. Der Spitzname „Schöner Turm“ wird dem einen oder der anderen auf der Zunge liegen beim Anblick der hübsch anzusehenden Fassade im gotischen Stil. Und kleiner Tipp am Rande: Wer sich eine Leckerei aus Erding mit nach Hause nehmen möchte, der sollte unbedingt das kleine Pralinengeschäft im Torbogen des Turms aufsuchen.

Stilmix in der St. Johann Kirche

Die Orgel der St. Johann Kirche

Wer auf Kirchen steht, wird die St. Johann Kirche lieben. Denn die heiligen Räume haben seit dem 14. Jahrhundert einen wilden Mix hingelegt: Einst im Stil der Gotik erbaut, hieß es nach brandgefährlichen Gefechten im Dreißigjährigen Krieg: Alles neu macht der Barock. Nun ja, Geschmäcker ändern sich und so war 200 Jahre später Neugotik en vogue. Hauptsache die Orgel bläst einen symphonischen Wind, der einen kurz in die innere Mitte bringt.

Der Stadtturm – eine Erdinger Sage

St. Johann Kirche in Erding von außen

Legende oder Wahrheit? Beim Stadtturm handelt es sich gleichzeitig um den Glockenturm der St. Johann Kirche. Nur steht dieser ein paar Meter von der Kirche entfernt. Deshalb wollten ihn die Erdinger Turmschieber näher an die Kirche schieben. Das Ende vom Lied: Er bewegte sich keinen Millimeter vorwärts, auch wenn den Anwohner:innen ein vermeintlich unter dem Turm verschwundener Mantel etwas Anderes glauben machte. Ein Mythos, in den ihr vor Ort noch weiter eintauchen könnt.

Gestrickt eingefädelt mit Kaffee und Kuchen

Teller mit Kuchen und Tasse Kaffee auf einem Tisch

Davor, dazwischen, danach: Kaffee und Kuchen gehen immer. Ganz gleich, wonach euch in Erding ist, eines solltet ihr definitiv auf eurer Stadt-Bucket-List haben – das Strickcafé am Zehmerhof. Das befindet sich ca. 2,6 km nördlich vom Erdinger Bahnhof und wird von Helene Barth und Nicky Wenzel auf eine ganz besondere Weise geführt: Durch das angrenzende Wollstüberl kann neben leckerem Kaffee und Kuchen auch feinste Wolle im Café erworben werden. So kann man mit Wolle und Wohlgefühl hier während einer Runde Kaffee und selbstgemachtem Kuchen auch gleich seine Lieblingsteile stricken. Vielleicht einen Schal passend zur Jahreszeit? Nur eine Idee. Stricken soll ja sehr entspannend sein.

Eintauchen in die Natur am Kronthaler Weiher

Kronthaler Weiher mit Schnee am Ufer

Großer See, große Wirkung: Nur knapp 2 km von der Stadtmitte entfernt, befindet sich der größte Baggersee im Landkreis Erding. Dort angekommen, saugen die Sinne bereits im ersten Augenblick Ruhe ein. Hier kann man 22 Hektar Erholungsgebiet für sich entdecken – mit Strand, kleineren Inseln, Spielplätzen und weiteren Freizeitaktivitäten. Macht euren Kopf aus, lasst die Zeit stehen und euer inneres Kind raus.

Im Erdinger Stadtpark die Gedanken schweifen lassen 

Eine Ziege im Schnee schaut in die Kamera

Spaziergänge haben doch immer Hochkonjunktur. Wer mittlerweile jeden Quadratmeter unseres heiß geliebten Englischen Gartens auswendig kennt, dem empfehlen wir einen Tapetenwechsel: Auf in den Erdinger Stadtpark. Der einst nach englischem Vorbild angelegte und exklusive Schlosspark ist heute ein Erlebnisraum für alle. Und vom Erdinger Bahnhof nur ca. 500 m in Richtung Süden entfernt. Wie wäre es mit einem Spaziergang entlang der Sempt oder einem Kurzbesuch am Tiergehege? Entspannung lässt sich auf vielen Wegen begegnen.

Kurzurlaub in der Therme Erding

Innenbecken der Therme Erding mit Besuchern
© Therme Erding

Wer einmal in Erding ist, wird an der Therme nicht vorbeikommen – es ist die größte der Welt und bietet Verwöhnung deluxe! Ob eine Prise Sommer bei Palmen und Strand, wohligen Massagen in der VitalOase oder sitzen und schwitzen in einer der Saunen in der VitalTherme. 3,2,1, Entspannung. Und wer von Erholung und Verwöhnung gar nicht genug bekommen kann, für den haben wir noch weitere tolle Wellness Tipps in und um München.

Erding

Auch interessant