Mehrere Personen stoßen mit Biergläsern an

Auf Bartour mit der S-Bahn – eure Top 5 Lieblingsbars in und um München

Gibt es was Schöneres, als abends gemeinsam mit Freund:innen bei einem guten Drink in der Lieblingsbar zu sitzen und zu quatschen? Sich dabei für eine Bar zu entscheiden, ist allerdings gar nicht so leicht. Deshalb haben wir euch um Input gebeten und ihr habt uns ziemlich viele tolle Tipps gesendet. Hier kommen also eure Top 5 Lieblingsbars in München und dem Umland. Praktischerweise sind diese auch noch leicht mit der S-Bahn zu erreichen, sodass einem feucht-fröhlichen Abend nichts mehr im Wege steht. Cheers!

1. Polynesische Exotik im Trader Vic's

Bar von innen mit Südsee-Ambiente

Eine eurer am häufigsten empfohlenen Lieblingsbars und ein absoluter Klassiker unter den Münchner Cocktailbars: das Trader Vic's im Untergeschoss des Hotels Bayerischer Hof. Die Palmendekoration sowie die legendären Tiki-Cocktails entführen euch in Nullkommanichts in die ferne Südsee. Auf eurer Must-Try Liste sollte hier unbedingt der weltberühmte Mai-Tai stehen. Schließlich wurde der Kult Cocktail 1944 von Trader Vic Gründer Victor Bergeron höchstpersönlich kreiert. Neben weiteren ausgefallenen Drinks wie dem „Honi Honi“ mit Bourbon, Zitrone und Mandel findet ihr auf der Cocktailkarte auch viele ansprechende alkoholfreie Optionen. Übrigens: Im Trader Vic's werden nicht nur Cocktails getrunken, sondern auch köstliche Südsee Spezialitäten serviert. Worauf wartet ihr noch? Ab in die S-Bahn bis zum Marienplatz und von dort seid ihr in ein paar Minuten zu Fuß am Promenadeplatz.

Trader Vic's

2. Tap-House München – das Tor zur (Craft)Biervielfalt

Ein Mann sitzt in einer Bar mit Gewölbedecke

Die Bierliebhaber:innen unter euch haben das Tap-House unweit der S-Bahn-Station Rosenheimer Platz in Haidhausen als Lieblingsbar auserkoren. Kein Wunder, denn in der Craft-Beer Bar mit der langen Theke und den gewölbeartigen hohen Decken stehen gut 200 Biersorten auf der Getränkekarte. Selbst nach minutenlangem Studieren der gigantischen Kreidetafel am Ende der Halle fällt die Entscheidung nicht gerade leicht. Zum Glück lässt euch das sympathische Personal nicht allein und steht euch mit kompetentem Bier-Know-How zur Seite. Fruchtig, herb, säuerlich oder süß? Mit ihnen könnt ihr genau besprechen, welche Geschmacksnoten durch welche Biersorten abgedeckt sind. Na, dann Prost!

Tap-House

3. Mit Petticoat und Haartolle in die Kongress Bar

Bar von innen mit freien Tischen und Stühlen

Als eure Lieblingsbar mit der Extraportion Retro-Feeling habt ihr die Kongress Bar gewählt. Betritt man die Bar im ehemaligen Teehaus der 1952 erbauten Kongresshalle an der Theresienhöhe, scheint tatsächlich die Zeit stehen geblieben zu sein. Nicht nur das Interieur mit Holzvertäfelung und roten Barhockern orientiert sich am Stil der 50er-Jahre. Auch musikalisch sorgen Live Bands und DJs mit Swing, Jazz, Rock 'n' Roll und dergleichen für ein einzigartiges Ambiente. Wetten, dass ihr eure Füße nicht länger als zehn Minuten stillhalten könnt? Dazu werden klassische Cocktails wie Manhattan oder Kir Royal kredenzt. Fehlen nur noch der Petticoat und die Haartolle. Die könnt ihr an den mittlerweile legendären „Hit, Git & Split"-Abenden in der Kongress Bar zur Schau stellen. Ins Fifties Feeling kommt ihr innerhalb weniger Minuten zu Fuß von der Hackerbrücke oder ihr nehmt die U-Bahn.

Kongress Bar

4. Keine typische Bar – die Bayrische Brandung in Herrsching

Zwei Gläser Bier vor einem See

Wer sagt, dass es gute Bars nur in der Münchner Innenstadt gibt, hat die Rechnung ohne euch – die weltbeste S-Bahn Community – gemacht. Eure Empfehlung fürs Umland liegt in Herrsching. Die Bayrische Brandung ist zwar keine typische Bar, dafür gibt es hier den besten Blick in den Sonnenuntergang am Ammersee. Der originelle Kiosk, der genauso gut eine Strandbar in Thailand sein könnte, ist eine Institution und lockt Stammkunden wie Tourist:innen gleichermaßen an. Denn sind wir ehrlich, einem „Mondino Spritz“ mit traumhaftem Blick auf den See und die Berge kann niemand widerstehen. So ungewöhnlich es klingen mag, neben der Aussicht ist auch das „stille Örtchen“ der Bayrischen Brandung ein Highlight. Denn hier präsentieren sich den Besucher:innen die witzigen und philosophischen Einstrichzeichnungen vom Kioskbesitzer Miene. Praktisch: Von der S-Bahn Haltestelle Herrsching sind es nur ein paar Minuten bis zur Bayrischen Brandung.

Leider hatten wir etwas Wetter-Pech und der Kiosk war geschlossen, als wir für ein paar Bilder vorbeigelaufen sind. Sobald das Wetter wieder schöner wird, lässt es sich hier aber gut aushalten.

Bayrische Brandung

5. Hüttenzauber in Erding bei Stärkls Cafe-Bistro

Bartheke mit verschiedenen Küchenutensilien

Einen weiteren Geheimtipp im Münchner Umland, den ihr mit uns geteilt habt, wollen wir euch hier natürlich nicht vorenthalten. Das “Stärkls” im Herzen von Erding ist Café, Bistro und Restaurant zugleich und punktet obendrein noch mit leckeren Cocktails. Alljährlich von November bis März verwandelt sich der Außenbereich vom Stärkls in eine gemütliche Almhütte. Dann könnt ihr neben heißen Drinks auch echten Hüttenzauber mit Brotzeit oder hausgemachtem Kaiserschmarrn genießen. Auch sonst gibt es im Stärkls immer etwas zu feiern, zum Beispiel Livekonzerte, Geburtstage oder einfach nur einen netten Abend mit Freund:innen.

Stärkls

Auch interessant