MVV-Tarifreform - Fragen und Antworten

Wie lauten die Übergangsregelungen zum Start der Tarifreform - welche Fahrkarten behalten oder verlieren ihre Gültigkeit?

Abonnements und JobTickets

  • Grundsätzlich gilt für Abonnements: Die Umstellung erfolgt automatisch - Chipkarten werden im Hintergrund umgestellt und müssen nicht ausgetauscht werden, Papierfahrscheine werden per Post zugestellt.
  • Die Prüfung des neuen Geltungsbereiches obliegt den Kunden selbst, da die Abocenter den genauen Weg der Kunden nicht kennen und so nur eine systematische Umstellung erfolgen kann.
    Beispiel: IsarCard 9Uhr, Kunde aus Starnberg. Geltungsbereich heute Gesamtnetz, automatische Umstellung auf Geltungsbereich M - 6. Geltungsbereich bis Starnberg entspricht künftig M - 2.
  • Abonnenten dürfen ihr Abonnement ab dem 15.12.2019 in den neuen Geltungsbereichen nutzen.
    Beispiel: Ein IsarCard-Abonnement für die Zeitkartenringe 1 - 2 ist ab dem 15.12.2019 in der Zone M gültig.
  • Alle Abonnenten erhalten bis zum 1.1.2020 ein neues Ticket mit den neuen Geltungsbereichen.
  • Abonnements mit jährlicher Zahlung, die billiger werden, erhalten automatisch eine anteilige Rückerstattung des zu viel bezahlten Betrags. Diese erfolgt voraussichtlich im Februar.


    Fahrkarten, die weiterhin oder ab 15.12.2019 im neuen Geltungsbereich gültig sind:
  • Vor dem 15.12.2019 entwertete Fahrkarten können bis zum Ablauf der tariflich festgelegten Geltungsdauer weiter genutzt werden.
    Dies betrifft zum Beispiel die 3-Tage-Tageskarten und die touristischen Angebote wie CityTourCard und München Card.
  • Wochen- und Monatskarten, die vor dem 15.12.2019 gültig sind, dürfen bis zum Ablauf ihrer Geltungsdauer in den neuen Geltungsbereichen genutzt werden.
    Beispiel: Am 5.12.2019 wird eine Monatskarte für die Ringe 1 - 3 gekauft. Diese Monatskarte ist ab dem 15.12.2019 in der Zone M gültig.
  • Abonnenten dürfen ihr Abonnement ab dem 15.12.2019 in den neuen Geltungsbereichen nutzen.
    Beispiel: Ein IsarCard-Abonnement für die Zeitkartenringe 1 - 2 ist ab dem 15.12.2019 in der Zone M gültig. Ab dem 1.1.2020 ist für die Fahrten in der Zone M das neu zugesandte Ticket zu verwenden.
  • Fahrrad-Tageskarten: Die bisherigen Regelungen zur Fahrradmitnahme ändern sich nicht und auch das Ticket gilt wie bisher auch künftig im gesamten MVV-Gebiet (bisher MVV-Gesamtnetz, neu M - 6).


    Fahrkarten, die bis 31.03.2020 aufgebraucht werden können:
  • Einzelfahrkarte Kind
  • Einzelfahrkarte Kurzstrecke
  • Streifenkarte: Erwachsene und Kinder von 6 bis 14 Jahren dürfen die Streifenkarte bis Ende März 2020 aufbrauchen
  • Kinder-Tageskarte Gesamtnetz


    Fahrkarten, die ab dem 15.12.2019 nicht mehr genutzt werden können:
  • Einzelfahrkarten
  • Single-Tageskarten
  • Gruppen-Tageskarten
  • U21-Angebot mit der bisherigen Streifenkarte

    Die aufgeführten nicht mehr gültigen Fahrkarten können bei den Kundencentern im MVV in Fahrkarten des neuen Tarifs umgetauscht oder bis 31.03.2020 kostenlos erstattet werden.


    Regelung für Sperrzeiten ab dem 15.12.2019 bei der bisherigen IsarCard60:
    Die Sperrzeit für Kunden mit einer IsarCard60 wird zwischen dem 15.12.2019 und dem 14.01.2020 aufgehoben.
    Hinweis: Die IsarCard65 hat keine Sperrzeit und kann ab dem Alter von 65 Jahren genutzt werden.


    Übergangsregelungen für Abonnenten der IsarCard60:
    Für die bisherigen Abonnenten der IsarCard60 gibt es eine Übergangsregelung bis zum Erreichen der neuen Altersgrenze von 65 Jahren:

  • Das Angebot heißt IsarCard65-Übergang.
  • Die Abonnenten können das Angebot ab 01.01.2020 in den neuen Geltungsbereichen und mit den neuen Preisen als IsarCard65-Übergang, jedoch mit einer Sperrzeitregelung weiterhin nutzen.
  • Die Sperrzeitregelung lautet wie bisher: Montag bis Freitag 6.00 Uhr bis 9.00 Uhr, außer in den bayerischen Schulferien und an Feiertagen.
  • Für Fahrten in der Sperrzeit sind Fahrkarten des Zonen- oder Kurzstreckentarifs zu kaufen; das bisherige „Zustempeln“ in der Sperrzeit mit der halben Streifenanzahl pro Tarifzone mit der Streifenkarte ist nicht mehr möglich.
  • Eine übertragbare IsarCard65-Übergang hat auch dann eine Sperrzeit, wenn sie von einer Person über 65 Jahre genutzt wird.
    Mit dieser Übergangsregelung wurde eine Möglichkeit geschaffen, mit der bisherige IsarCard60-Abo-Kunden zwischen 60 und 64 Jahren das neue Angebot mit einer Sperrzeit weiterhin nutzen können.


    Übergangsregelungen für die Inhaber des München-Passes der Landeshauptstadt München:
    Die bisher gekauften besonderen MVV-Tageskarten der Landeshauptstadt München mit dem Zusatz "mit MÜNCHEN-PASS (2019)" auf der Vorderseite und dem Gültigkeitsaufdruck "bis 31.03.2020" können bis 31.03.2020 in den neuen Geltungsbereichen aufgebraucht werden:

  • Beim Aufdruck Innenraum ist dies die Zone M
  • Beim Aufdruck Gesamtnetz ist dies die Zone M - 6


    Änderungen beim München Pass des Sozialreferats der Landeshauptstadt München:
    Im Zusammenhang mit der Tarifreform muss der bisherige München-Pass für den Kauf der IsarCard S (Sozialticket) ab Januar 2020 ausgetauscht werden.
    Grund: Der Kauf der Monatskarte für den Januar 2020 kann wegen der Tarifreform nur mit einer neuen Kontrollnummer (Ticketcodierung) erfolgen, die gleichzeitig auch die neue Passnummer ist.

  • Die Ausgabe des neuen München-Passes der Landeshauptstadt München erfolgt ab dem 16.12.2019 bei den Sozialbürgerhäusern und beim Amt für Wohnen und Migration der Landeshauptstadt München. Die Kunden eines München-Passes wenden sich bitte an die oben genannten Stellen.
  • Kunden eines München-Passes, die bereits vor der Neuausgabe der Pässe eine neue IsarCard S kaufen möchten, können bei den Sozialbürgerhäusern und beim Amt für Wohnen und Migration einen Aufkleber auf dem bisherigen grünen München-Pass mit der neuen Kontrollnummer erhalten.
  • Mit dem neuen München-Pass oder mit dem bisherigen München-Pass mit Aufkleber ist ein Kauf der Monatskarte Januar 2020 über Automaten und Verkaufsstellen möglich.

  • In welchem Geltungsbereich kann eine Zeitkarte oder ein Abonnement ab 15.12.2019 genutzt werden?

    • Wochen- und Monatskarten, die vor dem 15. Dezember 2019 gekauft wurden, sind bis zum Ablauf ihrer Geltungsdauer in den neuen Geltungsbereichen gültig.
      Beispiel: Am 5. Dezember 2019 wird eine Monatskarte für die Ringe 1-3 gekauft. Diese Monatskarte ist ab dem 15. Dezember 2019 in der Zone M gültig.
    • Abo Ringe 1-3 -> ab dem 15. bis 31. Dezember 2019 in der Zone M gültig
    • Abonnenten dürfen ihr Abo ab dem 15. bis 31. Dezember 2019 in den neuen Geltungsbereichen nutzen.
      Beispiel: Ein IsarCard Abo für die Ringe 1-2 ist ab dem 15. bis zum 31. Dezember 2019 in der Zone M gültig. Ab dem 1. Januar 2020 ist für die Fahrten in der Zone M das neu zugesandte Ticket zu verwenden.
    • Alle Abo-Kunden erhalten bis zum 1. Januar 2020 eine neues Ticket mit den neuen Geltungsbereichen, bei Chipkarten erfolgt die Anpassung im Hintergrund.
    • Die vorhandenen Abo-Tickets in gedruckter Form als Papiertickets mit den alten Geltungsbereichen in Ringen und Räumen sind ab dem 1. Januar 2020 ungültig und können somit für Fahrten im MVV nicht mehr verwendet werden.

    Ich habe eine Kundenkarte im Ausbildungstarif. Kann ich die Kundenkarte auch nach dem 15.12.2019 noch nutzen?

    Nein, Ihre bisherige Kundenkarte verliert zum 31.12.2019 ihre Gültigkeit, da sie in den neuen Geltungsbereichen mit Zonen nicht mehr genutzt werden kann.

    Die bisherige Kundenkarte muss gegen eine neue Kundenkarte mit neuer Kontrollnummer eingetauscht werden. Nur mit der neuen Kontrollnummer kann nach der Tarifreform ein gültiges Ticket erworben werden.

    Die neue Kundenkarte ist ab 15.12.2019 gültig und kann bereits jetzt bequem online über unsere Internetseiten bestellt werden oder ist bei den Kundencentern im MVV erhältlich.

    Bestellen Sie frühzeitig Ihre neue Kundenkarte

    Was ändert sich an der grundlegenden Tarifstruktur?

    Das MVV-Gebiet ist für alle Fahrkartenangebote in 7 Tarifzonen (Zone M und Zonen 1 - 6) eingeteilt, die Unterscheidung mit Ringen, Zonen und Räumen entfällt.

    • Zone M: Das komplette Stadtgebiet München und einige umliegenden Gemeinden sind zur Zone M zusammengefasst - in der Stadt München bestehen künftig keine Tarifgrenzen
    • Zonen 1 - 6: Alle Verbundlandkreise im MVV Gebiet
    • Der Flughafen München liegt in der Zone 5 und somit ist für eine Fahrt Flughafen-City eine Fahrkarte für die Zonen M - 5 zu kaufen
    • Einzelfahrkarten-, Streifen- und Tageskarten: Es ist mindestens die Zone M oder 2 Zonen zu zahlen
    • Im Verlauf einer Fahrt mehrfach durchfahrene Zonen müssen nur noch 1 x bezahlt werden
    • Zeitkarten: Es kann auch eine Tarifzone einzeln gekauft werden - bei vielen Ticketarten haben eine oder zwei Zonen den gleichen Preis
    • Viele Haltestellen liegen in zwei Zonen und entsprechend der Fahrtrichtung kann so die richtige Zone ausgewählt und der günstigere Preis gezahlt werden

    Meine Haltestelle liegt in zwei Zonen, z.B. Allach M/1. Was bedeutet das?

    In Zukunft liegen eine Vielzahl an Haltestellen in zwei Zonen (z.B. Allach M/1: in der Zone M und in der Zone 1). Dies kann im neuen Netzplan mit Tarifzonen abgelesen werden. Entsprechend der Fahrtrichtung kann die richtige Zone ausgewählt und damit der günstigere Preis bezahlt werden. Für die Fahrt von Allach zum Hauptbahnhof wird nur die Zone M bezahlt, von Allach nach Altomünster sind die Zonen 1 bis 4 zu bezahlen.

    Ich nutze ein MVV-Abonnement. Muss ich aktiv etwas veranlassen?

    Nein. Sie müssen nicht selbst aktiv werden.

    Durch die Zusammenfassung von Tarifzonen haben viele Kunden einen größeren Geltungsbereich oder profitieren von einer Preisreduzierung. Ihr Abo-Center wird Sie anschreiben und detailliert informieren.

    Wenn Sie Ihr MVV-Abonnement monatlich bezahlen, stellt Ihr betreuendes Abo-Center das Abonnement im Hintergrund um, so dass ab Januar 2020 automatisch der neue Betrag abgebucht wird. Sie müssen nichts tun.

    Wenn Sie die jährliche Einmalzahlung gewählt haben, können Sie das Ticket ab dem 01.01.2020 bis zum Ablauf der Geltungsdauer in den neuen Geltungsbereichen weiter nutzen. Für die Restlaufzeit dieser Abo-Karten mit jährlicher Zahlung werden die entsprechenden anteiligen Preise bei einer Reduzierung des Preises erstattet, bei einer Erhöhung des Preises jedoch nicht nachberechnet.

    Das bedeutet, dass kein Abo-Kunde, der 2019 sein neues Abo erhält oder verlängert, durch die Umstellung zur Tarifreform schlechter gestellt wird.

    Welche Fahrkarten, die vor dem Start der Tarifreform am 15.12.2019 gekauft wurden, behalten oder verlieren ihre Gültigkeit?

    Fahrkarten, die weiterhin gültig sind:
    • Fahrrad-Tageskarte
    • Wochen- und Monatskarten bleiben bis Ablauf Ihrer Geltungsdauer im alten Geltungsbereich gültig

    Fahrkarten, die bis 31.03.2020 aufgebraucht werden können:
    • Einzelfahrkarte Kind
    • Einzelfahrkarte Kurzstrecke
    • Streifenkarte: Erwachsene und Kinder von 6 bis 14 Jahren dürfen die Streifenkarte bis Ende März 2020 aufbrauchen. Die tarifliche Hinweise auf der Rückseite dieser Streifenkarten sind ab 15.12.2019 nicht mehr gültig!
    • Für Jugendliche von 15 bis 20 Jahren gibt es die neue U21-Streifenkarte

    Fahrkarten, die nach der Tarifreform nicht mehr gültig sind:
    • Einzelfahrkarte
    • Single-Tageskarte
    • Gruppen-Tageskarte
    • Kinder-Tageskarte
    • Streifenkarte zur Nutzung des U21-Angebotes

    Die aufgeführten nicht mehr gültigen Fahrkarten können in Fahrkarten des neuen Tarifs umgetauscht oder bis 31.03.2020 kostenlos erstattet werden.

    Ab April 2020 fällt für Erstattungen eine Bearbeitungsgebühr von 2,00 Euro pro Erstattungsvorgang an.

    Wird es auch weiterhin eine Streifenkarte geben?

    Ja, es wird auch weiterhin eine Streifenkarte geben - sie bleibt mit 14,00 Euro für 10 Streifen im Preis stabil und der Rabatt gegenüber der Einzelfahrkarte erhöht sich auf 15 Prozent.

    • Für eine Fahrt in der Zone M (Stadtgebiet München und einige Umlandgemeinden) sind zwei Streifen zu entwerten und für jede weitere Zone dann jeweils 1 zusätzlicher Streifen, z.B. vom Marienplatz nach Garching 3 Streifen
    • Bei einer Fahrt außerhalb der Zone M sind für 1 oder 2 Zonen mindestens 2 Streifen zu entwerten (z.B. Gräfelfing-Starnberg) und für jede weitere Zone dann jeweils 1 zusätzlicher Streifen, z.B. Fahrt von Gräfelfing nach Feldafing 3 Streifen
    • Bei einer Fahrt von Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren ein Streifen für alle 7 Zonen

    Für die Nutzer des U21 Angebots gibt es eine eigene U21-Streifenkarte

    Was ändert sich am U21 Angebot für Jugendliche unter 21 Jahre?

    Für Jugendliche unter 21 Jahren, die bisher das U21 Angebot genutzt haben, wird es eine spezielle U21-Streifenkarte zum Verkaufspreis von 7,70 Euro mit 10 Streifen geben, da künftig auch eine ungerade Streifenanzahl nötig sein wird.

    Die Nutzer der U21-Streifenkarte entwerten künftig die gleiche Zahl an Streifen wie die Erwachsenen, der Rabatt für diese Kundengruppe erfolgt über den geringeren Verkaufspreis und nicht mehr durch eine Halbierung von Streifen.

    • Für eine Fahrt in der Zone M (Stadtgebiet München und einige Umlandgemeinden) sind 2 Streifen zu entwerten und für jede weitere Zone dann jeweils 1 zusätzlicher Streifen, z.B. vom Marienplatz nach Garching 3 Streifen
    • Bei einer Fahrt außerhalb der Zone M sind für 1 oder 2 Zonen mindestens 2 Streifen zu entwerten (z.B. Gräfelfing-Starnberg) und für jede weitere Zone dann jeweils 1 zusätzlicher Streifen, z.B. Fahrt von Gräfelfing nach Feldafing 3 Streifen
    • Mit der U21 Streifenkarte ist keine Nutzung der Kurzstrecke möglich.

    Gibt es auch weiterhin die Kurzstrecke?

    Ja, auch die Kurzstrecke wird es weiterhin geben. Die bisherigen Regelungen bleiben unverändert bestehen.

    Was ändert sich bei den Tageskarten?

    Auch in Zukunft lohnt sich der Kauf einer Tageskarte in München bereits ab 3 Fahrten am Tag.

    Die Tageskarten folgen der neuen Tarifstruktur und können künftig zonengenau gekauft werden. Die bisherigen Geltungsbereiche, wie z.B. Außenraum, entfallen. Die Verkaufspreise der Tageskarten erhöhen sich.

    Die 3-Tage Tageskarten Innenraum werden künftig nicht mehr angeboten, da mit der IsarCard Wochenkarte für die Zone M mit 17,10 Euro ein günstiges Angebot für Fahrten an mehr als 2 Tagen zur Verfügung steht.

    Gibt es Änderungen bei den Höchstfahrzeiten?

    Bei Einzelfahrkarten, Streifenkarten, U21-Streifenkarten und Kurzstrecke gelten künftig folgende Höchstfahrzeiten:

    • 2 Stunden für Zone M oder 2 Zonen außerhalb der Zone M
    • 3 Stunden ab 3 Zonen oder für die Geltungsbereich M-1 bis M-6
    • 1 Stunde bei der Kurzstrecke (nicht nutzbar mit der U21-Streifenkarte)
    • Umsteigen und Fahrtunterbrechungen sind innerhalb der Höchstfahrzeit möglich.
    • Rückfahrten sind ausgeschlossen.

    Ich nutze die Grüne Jugendkarte als Zusatzticket zu meiner Zeitkarte im Ausbildungstarif. Kommt es bei diesem Angebot zu Änderungen ?

    Mit der Tarifreform erhält die Grüne Jugendkarte eine neue Bezeichnung und heißt künftig "Ausbildung PlusCard". Mit der Ausbildung PlusCard kann die Zeitkarte im Ausbildungstarif I oder II zonengenau erweitert werden.

    Die IsarCard65 - was ändert sich beim neuen Ticket für Senioren?

    Da die Menschen heute deutlich länger arbeiten wird beim Ticket für Senioren die Altersgrenze auf 65 Jahre angehoben. Das neue Seniorenticket - die IsarCard65 - ist jetzt ganztätig und ohne Sperrzeit gültig und wird an die neue Tariflogik mit einer erweiterten Auswahl an Geltungsbereichen angepasst. Die bisherige Begrenzung auf drei Geltungsräume fällt weg; dies gilt auch für die bisher angebotenen Erweiterungskarten.

    Für Kunden unter 65 Jahre, die bereits bisher die IsarCard60 im Abonnement nutzen, gibt es eine Übergangsregelung bis zum Erreichen der neuen Altersgrenze.

    Wie lauten die Übergangsregelungen für Kunden unter 65 Jahren, die bisher eine IsarCard60 im Abonnement nutzen?

    Kunden mit einem IsarCard60-Abonnements (spätester Vertragsbeginn 01.12.2019) können als Übergangsregelung das Ticket ab 01.01.2020 zu den neuen Geltungsbereichen und Preisen als IsarCard65, jedoch mit einer Sperrzeitregelung weiterhin nutzen.

    • Die Sperrzeitregelung lautet wie bisher: Montag bis Freitag 6.00 Ubis 9.00 Uhr, außer in den bayerischen Schulferien und Feiertagen.
    • Für Fahrten in der Sperrzeit sind Fahrkarten des Zonen- oder Kurzstreckentarifs zu kaufen; eine besondere Regelung für Fahrten in der Sperrzeit besteht nicht.
    • Eine übertragbare IsarCard65 mit Sperrzeit hat auch bei Nutzung durch eine Person mit über 65 Jahren eine Sperrzeit.

    Für Abo-Kunden zwischen 60 und 64 Jahren haben wir mit dieser Übergangslösung eine Möglichkeit geschaffen, dass diese Abo-Kunden, die bisher schon das Angebot der IsarCard60 im Abo nutzten, diese Möglichkeit nicht verlieren.

    Was ändert sich bei der IsarCard S, dem Sozialticket?

    Mit Einführung der MVV-Tarifreform wird auch ein verbundweites Sozialticket eingeführt, die IsarCard S, die wie bisher als Monatskarte erhältlich sein wird. Mit diesem neuen einheitlichen Angebot im gesamten MVV-Raum und somit auch in allen Verbundlandkreisen, wird die Mobilität für Hilfeberechtigte transparenter und einfacher.

    Die Preise werden an die neue Sieben-Zonen-Logik des Gesamtverbundes angepasst und durch eine Stafflung mit geringen Preissprüngen äußerst flexibel ausgestaltet.

    Um die IsarCard S zu erwerben, benötigen die Hilfeberechtige in der Landeshauptstadt einen neu ausgestellten München-Pass und in den Verbundlandkreisen den jeweiligen Landkreis-Pass.

    Die Ausstellung des München-Passes erfolgt ausschließlich durch die Ausgabestellen des Sozialreferats der Stadt München und die Ausstellung der Landkreis-Pässe durch die Landratsämter in den Verbundlandkreisen.

    Gibt es Änderungen beim MVV-Semesterticket?

    Beim MVV-Semesterticket kommt es weder bei den Preisen, noch bei den Konditionen zu Änderungen. Das Angebot bleibt wie bisher erhalten.

    Gibt es Änderungen bei der IsarCardJob?

    Das Angebot IsarCardJob gibt es unverändert, aber in den neuen Geltungsbereichen und zu neuen Preisen.

    Die IsarCardJob ist weiterhin um 5 oder 10 Prozent gegenüber dem regulären Abonnement rabattiert.

    Hat die Tarifreform Auswirkungen auf meine City-Ticket-Funktion bei DB-Fernverkehrsfahrscheinen?

    Nein und Ja. Nein, denn durch die Tarifreform ändert sich der Geltungsbereich des City-Tickets im Grundsatz nicht, denn aus dem bisherigen Innenraum wird die neue Zone M.

    Ja, denn gleichzeitig rücken einige Haltepunkte in die Zone M wie z.B. Deisenhofen, Stockdorf und Furth, sowie einige Haltestellen in den Gemeinden am Rande der Zone M, die mit MVV Regionalbussen zu erreichen sind.

    Wie wird die Tarifreform finanziert?

    Die Kosten für die Tarifreform finanzieren die Landeshauptstadt München, der Freistaat Bayern und die acht Verbundlandkreise in der Anfangsphase mit insgesamt bis zu rund 70 Millionen Euro pro Jahr. Die politisch Verantwortlichen hoffen, dass mit dieser Finanzierung noch mehr Bürgerinnen und Bürger auf den umweltfreundlichen ÖPNV umsteigen.

    Warum gibt es keine Geldkarten-Bezahlmöglichkeit mehr am Automaten?

    Die Geldkarten-Funktion ist zum Start der MVV-Tarifreform auch bei den DB-Automaten endgültig abgeschafft worden. Hintergrund: Zuletzt war die Nachfrage kontinuierlich zurückgegangen und tendiert inzwischen gegen Null. Das Angebot existiert in den Automaten aus diesem Grund nicht mehr, allerdings ist die Funktion fälschlicherweise noch sichtbar. Mit dem nächstmöglichen Release wird der Fehler korrigiert. Gerade bei einer Umstellung wie der MVV-Tarifreform prüfen wir unsere Systeme rund um die Uhr und sind dankbar für jeden Hinweis.