Fahrkartenkontrolle

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen zum Thema Fahrkartenkontrolle.

Anfragen und Einsprüche zur Fahrpreisnacherhebung

Sie haben eine Fahrpreisnacherhebung erhalten und benötigen nun weiterführende Informationen oder wollen einen Einspruch einlegen? Dann nutzen Sie das Kontaktformular oder den Chat der Deutschen Bahn um uns Ihren Sachverhalt darzulegen und ggf. ergänzende Belege online einzureichen. Hierfür benötigen Sie Ihre Fahrpreisnacherhebungs-Nummer (FN-Nr.). Diese finden Sie oben auf der Fahrpreisnacherhebung.

Ich habe eine Fahrpreisnacherhebung erhalten. Was jetzt?

Zivilrechtlich fällt der erhöhte Fahrpreis an. Dieser beträgt das Doppelte des gewöhnlichen Fahrpreises, mindestens jedoch 60 Euro.

Nach den geltenden Tarifbestimmungen des Münchner Verkehrsverbundes (MVV) sind Sie verpflichtet innerhalb von 30 Tagen den erhöhten Fahrpreis zu zahlen. Ansonsten kommen weitere Kosten auf Sie zu.

Ihre Überweisung richten Sie bitte ausschließlich an:
Empfänger: DB Vertrieb GmbH
Bank: Commerzbank Baden-Baden
IBAN: DE02 6624 0002 0115 5076 00
BIC: COBADEFF

Als Verwendungszweck geben Sie bitte Ihre Fahrpreisnacherhebungs-Nummer (FN-Nr.) an. Diese finden Sie oben auf der Fahrpreisnacherhebung. Nur so können wir den Zahlungseingang Ihrem Vorgang zuordnen.

Der erhöhte Fahrpreis ermäßigt sich auf 7 Euro, wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nachweisen, dass Sie zum Zeitpunkt der Kontrolle Inhaber einer gültigen persönlichen, auf Ihren Namen ausgestellten Fahrkarte waren (z.B. IsarCard persönlich im Abo).

Sie haben die Möglichkeit, vergessene Fahrkarten oder Legitimationen im DB Reisezentrum vorzulegen, über das Online-Portal einzusenden oder Ihr Anliegen direkt im persönlichen Chat zu klären.

Für Fragen erreichen Sie das Servicetelefon von Montag bis Freitag, 8 bis 20 Uhr und Samstag 9 bis 17 Uhr unter 07221 9235-1000.

Was passiert, wenn ich die Zahlungsfrist versäume?

Bei Nichteinhaltung der Zahlungsfrist von 30 Tagen erfolgt eine kostenpflichtige Mahnung.

Kann meine Fahrkarte nachträglich anerkannt werden?

Der erhöhte Fahrpreis ermäßigt sich auf 7 Euro, wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nachweisen, dass Sie zum Zeitpunkt der Kontrolle Inhaber einer gültigen persönlichen, auf Ihren Namen ausgestellten Fahrkarte waren (z.B. IsarCard persönlich im Abo).

Sie haben die Möglichkeit, vergessene Fahrkarten oder Legitimationen im DB Reisezentrum vorzulegen, über das Online-Portal einzusenden oder Ihr Anliegen direkt im persönlichen Chat zu klären.

Für Fragen erreichen Sie das Servicetelefon von Montag bis Freitag, 8 bis 20 Uhr und Samstag 9 bis 17 Uhr unter 07221 9235-1000.

Mein Handy-Ticket konnte im Zug nicht kontrolliert werden. Was nun?

Wenn Sie bei einer Fahrkartenkontrolle das Handy-Ticket nicht vorzeigen können (z.B. infolge technischer Störung, leerem Akku etc.) gelten Sie als Fahrgast ohne gültige Fahrkarte und es wird Fahrpreisnacherhebung erstellt. Für diesen Fall der Nichtverfügbarkeit oder der fehlerhaften Übertragung der Fahrkarte ist der Nutzer vor Fahrtantritt verpflichtet, anderweitig eine gültige Fahrkarte zu erwerben.