Start Echtzeitinformation auf allen Kanälen

Fahrgäste der Münchner S-Bahn erhalten bereits in der Livemap zuverlässig Echtzeitinformationen über den Fahrplan. Bis Ende 2019 werden die Reisenden zudem in den Zügen und am Bahnsteig mit aktuellen Livedaten zu ihren Fahrtmöglichkeiten versorgt.

Die Monitore zeigen den Fahrplan des Zuges in Echtzeit und die Anschlussmöglichkeiten an den jeweiligen Stationen.
  • In den Zügen:
    Die Fahrgäste werden auf den großflächigen Monitoren der modernisierten Fahrzeuge den Fahrplan des Zuges in Echtzeit sehen. Dabei werden außerdem die Anschlussmöglichkeiten an den jeweiligen Stationen eingeblendet. Bislang zeigen die Monitore nur den Soll-Fahrplan und keine Anschlüsse.

    Die S-Bahn München wird auf den Monitoren auch Störungskarten veröffentlichen. Dabei wird dem Kunden während einer Störung anschaulich dargestellt, welche Einschränkungen aktuell im Netz bestehen, welche Linien davon betroffen sind und welche Alternativrouten es gibt.
  • Am Bahnsteig:
    Auch hier wird die Deutsche Bahn die Kunden künftig besser informieren. Bislang sind in der Steuerung der Anzeiger viele manuelle Bedienhandlungen notwendig, die insbesondere im Störfall an ihre Grenzen kommen. Derzeit optimiert die Deutsche Bahn die Systeme hin zu mehr Automatisierung. Künftig werden die Durchsagen und Anzeiger mit Echtzeitdaten gespeist. Somit ist eine genauere Vorhersage auch im Störfall möglich.

    Zusätzlich möchte die S-Bahn auf eine Positivkommunikation umstellen - zunächst innerhalb der Stammstrecke. Bedeutet, dass nur noch die Züge angezeigt und durchgesagt werden, die auch wirklich kommen. Auch ist geplant, bei Störungen künftig jeweils eine Prognose zur Störung abzugeben, um den Fahrgästen eine bessere Orientierung zu geben.

Fahrgäste sehen künftig auf Störungskarten, welche Einschränkungen bestehen und welche Alternativrouten es gibt.